IC-Regner und -Ventile

Das IC System™ von Rain Bird® verbindet die Zentralsteuerung direkt mit allen Regnern und Ventilen. Dies ergibt herausragende Platzbedingungen mit unübertroffener Wasser- und Energieeffizienz. Der Verzicht auf Feldsteuergeräte, separate Decoder, Sekundärverkabelung oder unnötige Spleiße bedeutet vereinfachtes Design, zuverlässigen Betrieb und einfache Erweiterbarkeit.

Dank der revolutionären Diagnose des IC System können der Status auf dem Golfplatz überwacht und Probleme proaktiv behoben werden, und zwar von jedem Ort und zu jeder Zeit, sodass Sie sich beruhigt zurücklehnen können. Diese exklusive Innovation verhindert Rasenschäden und spart Zeit.

Rationalisierte Installation und Erweiterung

  • Verringerung von Installationskosten und -zeit durch die Vermeidung unnötiger Verkabelungen, Grabenziehungen und Kabelverbindungen.
  • Verringern Sie die Arbeitskosten bei einer Anlagenerweiterung, indem Sie neue IC-Regner ganz einfach an jeden beliebigen, bereits bestehenden Maxi-Draht anschließen.

Präzise Diagnose und Steuerung

  • Überprüfen Sie den Status von bis zu 1.500 einzelnen Regnern in höchstens 90 Sekunden.
  • Rasche Eingrenzung und Lösung von Problemen zur Vermeidung von Rasenschäden und unnötigen Arbeitskosten.
  • Erhöhte Präzision und Wassereinsparung in Bereichen, die zusätzliche Beregnung benötigen (Hotspots, Greens, Ansaatflächen).

Einfacheres Design

  • Da man mit diesem System auf bis zu 90 % der Kabel sowie auf alle Decoder und Satelliten verzichten kann, bewahrt das IC System die Ästhetik Ihres Golfplatzes und rationalisiert den Installations-, Wartungs- und Expansionsaufwand.

Merkmale

Streamlined Installation and Expansion
Cut installation cost and time by eliminating unneeded wire, trenching, and splices.
Minimize labor costs during expansion by simply connecting new IC rotors to any existing Maxi Wire.
The Integrated Control Module (ICM) offers tear-off bar codes and an easy-to-use scanner to simplify the creation of the central control system database for quick operation. As soon as the wire path is connected to the computer, you can turn on the sprinklers and valves.
The IC System is easier to design — only simple calculations are required. It eliminates an array of troublesome considerations—there are no satellite controllers to design around or conceal.
Pinpoint Diagnostics and Control
Check the status of up to 1,500 individual rotors in 90 seconds or less.
Narrow in on problems and resolve issues quickly to prevent turf damage and unnecessary labor costs.
Bring greater precision and water savings to areas requiring supplemental watering (hot spots, greens, grow‑ins).
Simplified Design
By eliminating up to 90% of the wire and all decoders and satellites, IC System protects the aesthetics of your course while streamlining installation, maintenance, and expansion.
Since the ICM is built right into the rotor or valve, the entire control system is below ground. Unlike field controller systems, the below-ground system offers protection against damage from vandalism, flooding, and insects.
Since the IC System control is designed to be entirely below ground, the golf course vistas are clear of irrigation components as envisioned by the golf course designer. The IC System allows the full benefits of Rain Bird central control systems including ET-based scheduling, customized course graphics, multiple mapping options, and the ability to “see” the placement and operation of individual rotors.
Reliable Control
The IC System is a simple yet sophisticated controller/rotor/valve system built around a new generation of Rain Bird’s proven solenoid and satellite technology. Simplicity results in reliability.
The IC System is designed to always turn off if problems occur. When the wire path is damaged or cut, or if central control communication is lost, the ICM is designed to turn off automatically.
True “Below 30 Volt Control System”
As the IC System wire path output is 28 Volts, the IC System is a “true less than 30 Volt control system.” A lower than 30 Volt system is considered a low voltage system and is typically not subjected to code requirements regarding deep burial of the wire path.

Technische Daten

Systemkapazität*

  • 750 ICMs pro Ausgangs-Leiterkanal, 1500 ICMs pro Ausgangs-Treiberplatine, 3000 ICMs pro IC-Schnittstelle (ICI), bis zu 36.000 ICMs mit Cirrus.
    * Die jeweilige Systemkapazität ist abhängig von der Zentralsteuerungssystem-ICI

Elektrischer Eingang

  • 100 VAC Nennspannung 91–110 VAC mit 60 Hz +/- 2 Hz, 115 VAC Nennspannung 98–132 VAC, 220–240 VAC Nennspannung 208–255 VAC

Elektrischer Ausgang

  • 26,5 VAC, 1,25 A pro Leiterkanal

Aktive Stationen

  • Keine elektrische Begrenzung – nur durch die Hydraulik des Rohrnetzes und die Größe der Pumpstation begrenzt

ICM-Stromaufnahme

  • Unterschiedlich je nach Leiterkanallänge – die Nennstromaufnahme beträgt 0,33 mA bei 1.500 m (5.000 Fuß) Kabel

Erdungsanforderungen

  • Erdung des ICSD mit unter 50 Ohm alle 150 Meter (500 Fuß) oder 15 ICMs, es gilt der kleinere Wert. Die Zentralsteuerung ist mit einem Widerstand unter 10 Ohm zu erden

Konformität

  • CE, FCC

Umgebung

  • Arbeitsbereich: 0 °C bis 50 °C (32° F bis 122° F)
  • Lagerungstemperatur: -40 °C bis 65 °C
  • Betriebs- und Lagerfeuchtigkeit: 100 %

Abmessungen

  • ICM: 57 x 43 mm (2,23 x 1,70 Zoll)
  • ICSD: 51 x 43 mm (2,00 bis 1,41 Zoll)

Max. Anzahl Leiterkanäle

  • 2 Ausgänge pro IC-Treiberplatine und bis zu 4 insgesamt pro ICI sowie mehrere Abzweige pro Leiterkanal

Verwandte Produkte